Vibration4


Flötenquartett

Vibration4 gehört heute zu den wichtigsten und interessantesten Flötenquartetten der Schweiz. Ausser ihrem klassischen Repertoire suchen die Flötistinnen mit viel Eigeninitiative nach der bestmöglichen Präsentationsform für die zeitgenössische Musik, die sie interessiert und antreibt.

Die Trilogie VIBRATIONS VALAISANNES, in der das Ensemble archaische Themen aus der Walliser Volkskultur aufgreift und deren Klangwelten mit zeitgenössischer Musik und innovativen Musikkonzepten in einen neuen Kontext gestellt werden, entpuppt sich als spannende Mischung für neugierige Konzertbesucher, die im Konzert nicht das Bekannte erwarten, sondern überrascht werden wollen.

Vibration4 wird seit seinem Bestehen an internationale Festivals eingeladen und arbeitet dabei immer wieder mit Komponisten wie Daniel Schnyder, Helena Winkelman, Fabian Müller, Xavier Dayer, Doina Rotaru, Dorothea Hofmann und Andreas Zurbriggen zusammen.

Die vier Musikerinnen, die von der Piccolo-Flöte bis zur Kontrabassflöte alle Arten der Querflöte spielen, sind Mitglieder des ‚Orchestre de Chambre de Genève, des ‚Ensemble Symphonique Neuchâtel und des Orchestre de la Suisse Romande.

Das Ensemble überrascht wieder mit ungewöhnlichen Konzertorten. So konzertierten die 4 Musikerinnen etwa im Bauch eines uralten Gletschers auf 3500m üM, im Innern der Staumauer der Grande Dixence, an den Suonen im Wallis, in Kuhställen und in Ringkuhkampf Arenen.