Raphaëlle Rubellin


Raphaëlle Rubellin ist Co-Solofötistin im Orchestre de la Suisse Romande. Während ihres Studiums am CNSMD in Lyon gewann sie den dritten Preis am 'Internatonalen Wettbewerb für junge Flötisten' und nahm am Pacific Music Festival in Japan teil. Im Juni 2013 erwarb sie an der Université Lumière - Lyon II einen DNSPM und einen Bachelor of Musicology.

Sie wurde anschliessend an der 'Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin' in der Klasse von S. Careddu aufgenommen. Sie schloss ihr Studium an der CNSMD in Lyon im Jahr 2015 mit Auszeichnung ab. Sie erhielt wichtige Impulse von P. Bernold, J. Beaudiment, J-D. Castellon und C. Lefebvre auf der Flöte und von G. Cotn auf dem Piccolo.

Raphaëlle perfektionierte ihre Spiel anschliessend am CNSMD in Paris und studierte bei P. Dumail und D. Walter. Im Jahr 2017 erhielt sie den Master im Fach Piccolo mit Auszeichnung sowie mit dem Altra Quintett den Master in Fach Kammermusik mit Auszeichnung und mit dem Prädikat mit den Glückwünschen der Jury.

Raphaëlle, die sich sehr für Barockmusik interessiert, studiert derzeit Traverso in der Klasse von Serge Saita an der Musikhochschule Genf.

Ihre Leidenschaft gilt dem Orchesterspiel. Sie wird regelmäßig von Orchestern wie dem Stavanger Symfoniorkester in Norwegen, der Pariser Oper, dem Orchestre Natonal de Lyon, dem Orchestre Philharmonique de Radio-France und dem Luxembourg Chamber Orchestra eingeladen.

Die Kammermusik spielt in ihrem Leben als Musikerin eine sehr wichtge Rolle. Raphaëlle ist Gründungsmitglied des Altra-Quintettes, einem 2013 gegründeten Bläserquintett, mit dem sie regelmäßig aufritt. Im Jahr 2018 trat sie dem Ensemble Vibration4 bei, einem Flötenquartett, mit dem sie die Trilogie Vibrations Valaisannes entwickelte.